HomeNewsTurniereHeart of Gold

P1000454-1827-900-600-80

UFO hat am letzten Wochenende erfolgreich sein erstes Outdoor-Turnier ausgerichtet. Zum "Heart of Gold" - so der vielversprechende Turniername - reisten 7 Teams aus Berlin, Braunschweig, Münster, Bremen, Beckum und Paderborn an. Ergänzt wurde das Starterfeld durch zwei UFO-Teams, die "Jungen Hüpfer" und die "Alten Hasen". Auf dem Sportplatz "Am Barenteich" konnte dabei sowohl gespielt als auch in Zelten übernachtet und abends gefeiert werden.

Am Samstagmorgen startete das Turnier mit der Vorrunde, in der jede Mannschaft zunächst 4 Spiele zu absolvieren hatte. Den ganzen Tag über herrschten sommerliche Temperaturen. Perfekte Bedingungen zum Ultimate spielen, unterbrochen nur von einem kurzen Gewitterschauer. Neben den sportlichen Akitvitäten war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die UFOs machten das Frühstück, standen den Tag über am Grill und reichten so manches kühles Getränk über die Theke. Alles lief in sehr entspannter Atmosphäre ab zu der definitiv auch die idyllische Lage des Sportplatzes beitrug.

P1000337-1753-900-600-80

Die Ergebnisse der Vorrunde:

Junge Hüpfer - Deine Mudder Bremen 11 - 3
RotPot - Indiscutabel 5 - 13
Alte Hasen - 7 Todsünden 6 - 5
Greenhorns - Rotor Berlin 6 - 13
Sean´s Sheep - Junge Hüpfer 6 - 9
Deine Mudder Bremen - RotPot 7 - 9
Indiscutabel - Alte Hasen 13 - 10
7 Todsünden - Greenhorns 11 - 5
Rotor Berlin - Sean´s Sheep 6 - 8
Junge Hüpfer - RotPot 8 - 5
Sean´s Sheep - Deine Mudder Bremen 12 - 2
Alte Hasen - Greenhorns 9 - 7
Indiscutabel - 7 Todsünden 3 - 13
Rotor Berlin - Junge Hüpfer 4 - 8
RotPot - Alte Hasen 6 - 7
Greenhorns - Sean´s Sheep 6 - 10
Deine Mudder Bremen - Indiscutabel 4 - 9
7 Todsünden - Rotor Berlin 11 - 4

Und die Tabelle nach der  Vorrunde:

  1. Junge Hüpfer (4 Siege, +18)
  2. 7 Todsünden (3 Siege, +22)
  3. Sean's Sheep (3 Siege, +13)
  4. Indiscutabel (3 Siege, +6)
  5. Alte Hasen (3 Siege, +1)
  6. Rotor Berlin (1 Sieg, -6)
  7. RotPot (1 Sieg, -10)
  8. Greenhorns (-19)
  9. Deine Mudder Bremen (-25)

P1000289-1711-900-600-80

Mit dem Beerrace wurde dann der gesellige Teil des Samstagabends eingeleitet. Die Bremer präsentierten sich hier besonders gewandt und trinkfest und konnten das Rennen für sich entscheiden. In der Abendsonne wurde dann noch auf dem Sportplatz gechillt, Pizza gegessen und "Stubby Guts" gespielt. Später am Abend folgte dann die Party im Clubhaus mit DJ Falk. Bis 3 Uhr morgens wurde getanzt und gefeiert. Der Partysieg ging an die Paderborner, die um diese Uhrzeit noch mit der größten Anzahl an Personen vertreten waren.

P1000565-1905-900-600-80

Wenn morgens um halb Acht schon die Sonne auf das Zelt knallt, hält es auch der späte, angeschlagene Partybesucher nicht mehr lange im selbigen aus. Zumal wenn auf der Terrasse vor dem Clubhaus fleißige UFOs schon wieder Frühstück gemacht haben, diesmal sogar mit Rührei. Die Sonnenstunden am Sonntagmorgen waren im Rückblick doppelt angenehm, weil gegen Mittag ein knapp 2-stündiger heftiger Regenguss das Sommerfeeling verschwinden ließ. In den beiden Viertelfinals setzen sich die Alten Hasen mit 10-6 gegen Indiscutabel und Sean's Sheep knapp mit 6-5 gegen Rotor Berlin durch. Im Halbfinale dann ein Osnabrücker "Duell der Generationen", in dem sich nur knapp Erfahrung vor jugendlicher Dynamik durchsetze (8-6 für die Alten Hasen). Im zweiten Halbfinale gewannen die 7 Todsünden deutlich gegen Sean's Sheep (13-4). Diese Dominanz sollte sich dann auch im Finale fortsetzen, das einseitig verlief und mit 13-3 für die Paderborner ausging. Ein hochverdienter und letztlich ungefährdeter Erfolg für das am ausgeglichensten besetzte Team des Turniers. Das Gesamtklassement:

  1. 7 Todsünden (Paderborn)
  2. Alte Hasen (UFO)
  3. Sean's Sheep (Beckum); 6-4 gegen Junge Hüpfer
  4. Junge Hüpfer (UFO)
  5. Indiscutabel (Münster); 9-4 gegen Rotor Berlin
  6. Rotor Berlin
  7. Rot Pot (Braunschweig); 9-6 gegen Deine Mudder und 9-4 gegen Greenhorns
  8. Deine Mudder (Bremen); 8-7 gegen Greenhorns
  9. Greenhorns (Münster)

P1000608-1943-900-600-80

Vor der Siegerehrung wurde dann noch der beste "Hucker" und die beste "Huckerin" gesucht. In der Qualifikationsrunde am Vortag hatten sich immerhin 27 Männer und 3 Frauen beteiligt. Bei den Männern hatten alle drei Finalteilnehmer Kai (UFO), Matze (Paderborn) und Fabian (Bremen) Weiten von mehr als 74 Meter geworfen. Zunächst "huckten" aber Maria (Indis), Caro und Julia (beide UFO). Mit einer Finalweite von 44 Metern konnte sich dabei Caro durchsetzen. Bei den Männern ging es zwischen Fabian und Matze ganz knapp zu. Um Zentimeter behielt Matze mit einer Finalweite von 66 Metern die Oberhand (bei leichtem Gegenwind).

Mit der Siegerehrung endete dann eine rundum gelungene Turnierveranstaltung. Den Spirit-Sieg (in Form der größten Menge an Gummibärchen) konnte dabei noch Rotor Berlin einstreichen. Ein Dank an alle teilnehmenden Teams. Schön, dass ihr unserer Einladung gefolgt seid und dass ihr alle zur entspannten Turnieratmosphäre beigetragen habt. Wir sind uns nach dem Wochenende sicher, vieles richtig gemacht zu haben und packen es bestimmt im nächsten Jahr wieder an.

P1000612-1947-900-600-80

Hier geht's zu den Fotos.

Lost & Found

Wenn ihr eines der Teile vermisst, gebt uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bescheid.

LostFound

Login

Wer ist online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online


Was ist Ultimate?

Noch nie etwas vom Teamsport Ultimate Frisbee gehört? Hier nachlesen.

Ultimate Regeln

Das aktuelle Regelwerk auf Deutsch zum Ausdrucken und Nachlesen.

Trainingszeiten

Anfänger und Fortgeschrittene

Dienstag, 18.30-20.30 Uhr
(Ballsport e.V. Eversburg, Am Barenteich 4, 49090 OS)

Donnerstag, 18.30-20.30 Uhr
(Ballsport e.V. Eversburg, Am Barenteich 4, 49090 OS)

Kontakt: malte[at]ufo-ultimate[punkt]de


Letzte News

Meist gelesen

DFV News

Der Feed konnte nicht gefunden werden!