HomeTrainingNewsTurniereUFO beim Martini-Cup

UFO verbringt das Wochenende um den 4. Advent in Leek bei Groningen und nimmt am Martini Cup 2009 teil. Der Martini Cup wird als eines von wenigen Hallen-Turnieren in 3 Divisionen ausgetragen: Open, Mixed und Women. UFO hat für die Open Division gemeldet, unsere 3 mitgereisten Mädels treten für Pökelfleich (Lüneburg) in der Mixed Division an.

Bereits im ersten Spiel kann UFO eine Menge lernen! Und zwar wie man richtig Zone spielt. Demonstriert von ersten Gegner, den Blue Arse Flies, einem ziemlich routinierten Team aus England. Nur ganz am Anfang können wir mithalten, dann bringen wir unsere Offense einfach nicht mehr durch. Wenn die Blue Arse Flies erst mal die Scheibe haben, geht alles ganz schnell. Man hat gar nicht das Gefühl, dass die viel rennen müssen, trotzdem stehen sie immer an der richtigen Stelle. Auch das zweite Poolspiel verlieren wir dann trotz einiger guter Ansätze mit 3 Punkten Differenz gegen PUF aus den Niederlanden. Es fehlt letztlich die Konstanz in unserem Spiel, so dass wir uns nach den ersten beiden Spielen im unteren Pool - bestehende aus 5 Teams - wiederfinden.

Gegen die Blue Flippers, gegen die UFO in Emden zuletzt noch knapp gewinnen konnte, verlieren wir dann auch unser erstes Spiel im unteren Pool (wiederum mit 3 Punkten Differenz). In diesem Spiel läuft wenig zusammen, die Blue Flippers spielen einfach flüssiger und machen weniger Fehler. Im nächsten Spiel gegen das Pick-Up Team geht es nun darum, Moral zu zeigen und endlich einmal ein Spiel auf konstantem Niveau durchzuspielen. Pick-Up Teams sind immer ein bisschen wie eine Wundertüte: Man weiß nicht so genau, was drin steckt bzw. wer mitspielt. Zum Match-Up mit uns hat sich eine durchaus schlagkräftige Truppe zusammen gefunden, so dass sich in der Folge ein echter Fight entwickelt. Nie trennen beide Mannschaften mehr als 2 Punkte. Schließlich entscheidet der letzte zu spielende Punkte über Sieg oder Niederlage. Wir bringen unsere Offense durch, Alex macht den letzten, entscheidenden Punkt und wir feiern das erste Erfolgserlebnis. Von Vorteil ist am Ende sicherlich, dass wir 4 Spieler mehr als der Gegner zur Verfügung haben. Das abschließende fünfte Spiel des ersten Tages gewinnen wir relativ leicht gegen die Disc Devils Twente.

Am Sonntag geht es darum einen der ersten beiden Plätze im unteren Pool zu belegen, um dann an den Überkreuz- und Platzierungsspielen um die Plätze 9-12 teilnehmen zu können. Um dies zu erreichen brauchen wir unbedingt einen Sieg gegen Gronical Dizziness 2, einem Team (von 5) des Gastgebers aus Groningen. Es entwickelt sich ein "physical game", ein Spiel also, in dem beide Teams mit vollem Einsatz dagegen halten und unbedingt gewinnen wollen. Wir haben diesmal das bessere Ende für uns und gewinnen mit 3 Punkten Differenz. Es ergibt sich nun eine Konstellation, in der 3 Teams des unteren Pools (Pick-Up, UFO und Blue Flippers) jeweils eine Niederlage und 3 Siege aufweisen. Das Punkteverhältnis entscheidet zu Ungunsten der Blue Flippers, wir werden Pool-Zweiter hinter Pick-Up.

Im Überkreuzspiel kommt es dann zum Spiel gegen unseren Namensvetter UFO aus Utrecht. In diesem Spiel haben wir keine Chance. UtrechtFrisbeeOrganisation ist uns in allen Belangen überlegen. Technisch, taktisch, läuferisch. Insbesondere auf ihre "Isolation"-Taktik in der Offense haben wir keine Antwort. Folgerichtig verlieren wir das Spiel deutlich. Eigentlich unverständlich warum sich Utrecht im oberen Pool nicht besser plazieren konnte. Am Rande des Spiels entsteht die Super-Idee ein Frisbeeturnier für alle Teams weltweit mit Namen UFO zu veranstalten (zu finden zum Beispiel in Finnland, Japan, USA, ...). Zum Abschluss geht es für uns um Platz 11 gegen die BFrisBee2's (Nijmegen, Niederlande). Wir spielen zwar schwach und machen viele Fehler, der kämpferische Einsatz stimmt aber und führt dazu, dass das Spiel "in der Verlängerung" mit 2 Punkten Differenz gewonnen wird. UFO belegt also abschließend einen ordentlichen 11. Platz bei starker Konkurrenz.

Insgesamt ergeben sich folgende Endplazierungen in der Open Division.

  1. Gronical Dizziness 1 (Groningen)
  2. Gaylord (Hamburg)
  3. Blue Arse Flies (UK)
  4. Ultimate Decision (Lettland)
  5. KoBOLd (Bremen/Oldenburg)
  6. PUF
  7. Devils All Stars
  8. Crunch (Amsterdam)
  9. Pick-Up Team
  10. UFO (Utrecht)
  11. UFO
  12. BFrisBee2's
  13. The Blue Flippers (Bremen)
  14. Gronical Dizziness 2 (Groningen)
  15. Disc Devils Twente

Unsere Mädels belegen mit Pökelfleisch den 8. Platz (bei 9 gestarteten Teams).

Dabei gewesen sind:
David, Chris, Steffen, Marius, Monti, Christoph H., Daniel, Micha, Malte, Christof, Alex K., Anne, Julia und Nele.

Was bleibt uns noch in Erinnerung?

  • ein auf europäischem Spitzenniveau spielender Gastgeber Gronical Dizziness 1! Spektakuläre Dives, unglaublich präzise geworfene Overheads und Knives. Die Groninger spielen noch mal eine Klasse besser als die anderen starken Teams; Respekt auch vor den Leistungen der deutschen Teams Gaylord und KoBOLd;
  • Martini gerührt oder geschüttelt? Schmeckt man den Unterschied? Die Blue Arse Flies gaben uns Gelegenheit, uns näher mit dieser Frage zu beschäftigen. Mit ordentlichen Ergebnissen auf unserer Seite;
  • eine wirklich geile Live-Band auf der Party (wenn man denn Funk und Soul mag);
  • viel Schnee...

Login


Letzte News

Meist gelesen

DFV News

Der Feed konnte nicht gefunden werden!